Weiche Kante

'Weiche Kante' ist nur bei Resolume Arena verfügbar!


Mit diesem Verfahren lässt sich die Ausgabe zweier oder mehr überlappender Projektoren zu einem nahtlosen Bildschirm zusammenfügen.

Resolume hilft Ihnen bei dieser Aufgabe, indem es den überlappenden Bereich der Projektoren allmählich ausblendet.

Eingänge überlappen

Damit die Kantenüberblendung funktioniert, müssen die Slices teilweise den gleichen Bereich der Komposition abdecken. Diese Überlappung sollte der physischen Überlappung der Projektoren auf der Oberfläche entsprechen. Die Slices müssen also auf die gleiche Weise überlappen wie die echten Projektoren in der realen Welt.

Tipp! Die besten Ergebnisse erzielt man ab einer Mindestüberlappung von 15 %.

Man kann hierfür das Testbild verwenden (Ausgang > Testbild anzeigen). Zeigen Sie das Testbild auf dem Projektor an und bewegen Sie die Slices aufeinander zu, bis das Bild auf den Projektoren im überlappenden Bereich die gleichen Pixel anzeigt. Damit Sie den korrekten Punkt auf dem Gitternetz leichter finden, werden im Testbild numerische Werte angezeigt.

Ausgang ausrichten

Auf der Ausgabeseite müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Projektoren korrekt ausgerichtet sind. Hierfür sollten Sie das Testbild erneut projizieren und jeden Ausgang perspektivisch verzerren. Stellen Sie dann die Eckpunkte einen nach dem andern ein, bis das Gitternetz perfekt ausgerichtet ist.

Tipp! Für perspektivische Verzerrungen nutzen Sie die vier großen Eckpunkte des Slice. Verwenden Sie nicht die kleineren eckigen Anfasser, die nur lineare Verzerrungen erlauben.

Weiche Kante

Dann können Sie die weiche Kante nacheinander für jedes Slice einschalten. Resolume überblendet die Kante automatisch in der Mitte. Reine Magie!

Feintuning

Um die Kante weiter zu optimieren, können Sie folgende drei Parameter feineinstellen:

Gamma Red, Green und Blue: Steuert die Gesamthelligkeit des roten, grünen und blauen Kanals im Überblendungsbereich.

Stärke: Steuert die Flanke der Kantenüberblendung. Je höher der Wert, desto steiler der Verlauf in der Mitte des Überblendungsbereichs.

Luminanz: Steuert die Helligkeit des Mittelpunkts der Überblendung. Damit kann man die Flanke der Kurve noch präziser einstellen.

Gamma: Dies ist die Gesamthelligkeit des Überblendungsbereichs.

Schwarzwert- und Helligkeitsausgleich

Da Projektoren Licht projizieren, können Sie niemals echtes Schwarz ausgeben (Schwarz ist die totale Abwesenheit von Licht). Sie projizieren vielmehr ein sehr dunkles Grau. Wenn also zwei Projektoren in einem Bereich überlappen, der mit der Weiche Kante-Funktion geschwärzt werden soll, projizieren sie dunkles Grau auf dunkles Grau.

Das Ergebnis im Überlappungsbereich ist ein noch helleres Grau. Der Schwarzwertausgleich soll diesen Unterschied kompensieren, indem er Ihnen erlaubt, den nicht überlappenden Bereich etwas heller zu machen.

 Tipp! Schwarzwertausgleich ist im Ausgangstransformations-Tab verfügbar.

In Verbindung stehende Artikel