BLACK FRIDAY SALE 50% OFF UNTIL CYBER MONDAY 30 NOV 2020     —    
BLACK FRIDAY SALE 50% OFF UNTIL CYBER MONDAY 30 NOV 2020     —    
BLACK FRIDAY SALE 50% OFF UNTIL CYBER MONDAY 30 NOV 2020     —    
BLACK FRIDAY SALE 50% OFF UNTIL CYBER MONDAY 30 NOV 2020     —    
BLACK FRIDAY SALE 50% OFF UNTIL CYBER MONDAY 30 NOV 2020     —    
BLACK FRIDAY 50% OFF UNTIL MON 30 NOV

Parameter

In Resolume wird alles mit Parametern gesteuert. Sie haben unterschiedliche Formen und Größen.

Slider

Slider werden sehr häufig verwendet. Mit ihnen kann man einen bestimmten Wert einstellen. 

Beispiel: Die Skalierung eines Clips erfolgt mit einem Slider. Hierzu klicken Sie in den Slider-Bereich und ziehen den Wert nach links oder rechts. Wenn Sie einen Parameter auf einen bestimmten Wert setzen wollen, klicken Sie auf den numerischen Wert, geben den neuen Wert ein und drücken Return.

Tipp! Beim Ziehen eines Sliders poppt „Dingetje“ auf. Dingetje ist Holländisch und heißt soviel wie „Dingsda“. Mit ihm kann man schnell numerische Werte eingeben oder auf den linken/rechten Pfeil klicken, um den Wert um einen bestimmten Betrag zu verringern oder zu erhöhen.


Wir nennen dieses UI-Element tatsächlich „Dingetje“ – nicht nur im Büro, sondern auch im Code.

Mathe

Man kann bei der Eingabe von Werten auch Berechnungen durchführen. Beispiel: Wenn Sie die X-Position eines Clips genau auf ein Drittel von 1920 einstellen wollen, geben Sie einfach „1920 / 3“ ein und Resolume rechnet es für Sie aus. 

Wenn Sie das Ergebnis "640" schon vor der Berechnung kannten, sind Sie schon zu lange DJ.

Multi-Slider

Manche Slider sind Multi-Slider, die aus mehreren Sub-Slidern bestehen. Beispiel: Der Rotation Slider, der ein Bild normalerweise um die Mitte dreht, lässt sich in Rotation X, Y und Z aufgliedern, um das Bild im 3D-Raum in alle Richtungen zu rotieren.

Auf Standardwert zurücksetzen

Um einen Parameter auf seine Voreinstellung zurückzusetzen, können Sie einfach auf den Slider oder Parameternamen rechtsklicken.

Umschalt-Buttons

Mit den Umschalt-Buttons oder "Toggles" kann man etwas ein- oder ausschalten. Die großen B und S Buttons auf der Ebene sind Umschalt-Buttons. Beide steuern die Sichtbarkeit der Ebene. B bedeutet „Bypass“ oder „Blind“ und schaltet die Ebene aus. S bedeutet „Solo“ und schaltet alle anderen Ebenen aus.

Auch jeder Effekt hat einen Bypass-Schalter.

Diese Toggles werden Ihnen auch als kleine, abhakbare Boxen begegnen. Beispiel: Der Flip-Effekt hat Toggles für „Horizontal“ und „Vertical“, um das Bild an der jeweiligen Achse zu spiegeln. 

Event-Buttons

Event-Buttons starten eine bestimmte Aktion.  

Das große X ganz links auf jeder Ebene ist ein Event-Button. Wenn man ihn anklickt, wird der laufende Clip aus dieser Ebene entfernt. Danach wartet das niedliche X darauf, wieder angeklickt zu werden.

Gelegentlich wird Ihnen ein Event-Button auch in einem Effekt begegnen. Beispiel: Der Cube Tiles-Effekt verfügt über ein „Randomize“ genanntes Event, das die Kacheln zufällig neu auf dem Würfel anordnet. 

Genau genommen sind Clip Trigger auch einen Art Event-Button. Oder doch eher Umschalt-Buttons? Hmmm. Verdammt schwer zu sagen

Wahl-Buttons

Manche Buttons sind in einer Gruppe angelegt. Dann nennt man sie „Wahl-Buttons“.

In einer Gruppe kann immer nur jeweils ein Button aktiv sein. Wenn man eine neue Option anklickt, wird die alte Option automatisch abgewählt.

So haben Radios in den 1940ern funktioniert. Und da wir old-school sind, nennen wir sie immer noch so (engl. radio button).

Ein gutes Beispiel ist die Transportsteuerung von Clips, mit der man wählen kann, ob ein Clip vorwärts oder rückwärts abgespielt oder angehalten wird.

Ein anderes Beispiel ist der Autopilot für jede Ebene.

Dropdowns

Dropdowns zeigen eine Liste möglicher Optionen, aus der man die gewünschte Option wählen kann.

Die Liste der Überlagerungen einer Ebene ist ein Dropdown-Menü mit sehr vielen Optionen.

Man kann auch einen Clip über ein Dropdown-Menü auf verschiedene Wiedergabe-Modi umschalten.

Farbe

Farbe ist ein sehr wichtiger Aspekt der visuellen Performance. Vielleicht sogar der wichtigste.

Mit Resolume lässt sich die Farbe sehr fein steuern. Überall wo Farbe verwendet wird, bietet Resolume eine spezielle UI-Option zur Einstellung an.

Farbwähler

Die Standardansicht ist der gewohnte Farbwähler. Wählen Sie mit der Maus einfach genau die Farbe, die Ihnen optimal erscheint.

Pipette

Es gibt auch eine Pipette. Wer schon einmal mit Photoshop gearbeitet hat, weiß wie sie funktioniert. Man kann die Pipette mit der Maus über ein beliebiges Pixel bewegen und dessen Farbe sampeln. Das geht auch im Ausgangs-Monitor - also der eigentlichen Videoausgabe.

Sie wollen doch keine Farbe wählen? Mit ESC können Sie den Pipetten-Modus wieder verlassen.

RGB / HSB Slider

Wenn Sie eher ein Zahlentyp sind, können Sie die Farbe auch mit den RGB- oder HSB-Slidern einstellen. In diesen Modi kann man die gewünschte Farbe durch Eingabe der exakten Werte für Red, Green und Blue, oder Hue, Saturation und Brightness bestimmen. Slider bieten den zusätzlichen Vorteil der Parameter-Animation sowie einen speziellen Slider für den Alpha-Wert.

Palette

Ein Farb-Parameter kann auch eine Palette anzeigen, auf der man seine Lieblingsfarben bereithalten kann.

Um der Palette eine Farbe hinzuzufügen, zieht man sie einfach von ihrer Vorschau auf ein leeres Farbfeld der Palette. 

Nach einem Rechtsklick auf ein Farbfeld erhält man sogar noch mehr Optionen.

Man kann das Feld mit der aktuellen Farbe aktualisieren oder einfach entfernen.

Man kann auch alle Farbfelder in der Palette entfernen oder durch die Standardfarben ersetzen.


Mit den Sort- und Flip-Optionen lassen sich die Farbfelder dem gewählten Filter entsprechend neu ordnen.

Tipp! Die Sort- und Flip-Optionen sind nicht nur zur besseren Organisation der Farben sehr nützlich. Wenn man den Modus-Parameter des Colorize-Effekts auf Palette einstellt und diese nach Brightness sortiert, erhält man oft erstaunliche Ergebnisse, vergleichbar mit dem Colorama-Effekt von AE.

Paletten-Vorlagen

Die Palette bietet ein eigenes Set von Vorlagen/Presets. Man kann sie über das kleine P Dropdown ganz rechts aufrufen. Mit den Speichern- und Verwalten-Optionen am unteren Rand kann man eigene Vorlagen hinzufügen.

Aktivieren und Deaktivieren

Wenn das UI mit den vielen Reglern zu überladen wirkt, klicken Sie einfach auf einen Modus, um diesen zu auszublenden. Freunde des Minimalismus können sogar alle Modi wegklicken. 

Bei Bedarf genügt ein Klick, um sie wieder anzuzeigen.

Steuerung

Man kann Parameter auch auf verschiedene Weise automatisch steuern. Damit werden wir uns später im Abschnitt „Parameter-Animation“ beschäftigen.

In Verbindung stehende Artikel