Syphon, Spout und NDI

Syphon (Mac), Spout (PC) und NDI (Mac und PC) sind großartige Tools, um die visuelle Ausgabe eines Programms zu einem anderen zu leiten. 

Syphon/Spout

Syphon und Spout funktionieren auf dem gleichen Computer. Der Ausgang einer Anwendung kann von der anderen Anwendung weiterverarbeitet werden. So kann man beispielsweise mit Processing seine Entwürfe entwickeln, aber dann mit Resolume Arena Effekte anwenden und alles auf eine Oberfläche mappen. 

Es gibt keine feste Obergrenze für die Anzahl an Anwendungen, die man auf diese Weise verbinden kann. Ab einem bestimmten Punkt wird Ihr Computer einfach in die Knie gehen.

NDI

NDI funktioniert über das Netzwerk. Man kann also die von Resolume auf einem Computer ausgegebenen Daten ohne zusätzliche Hardware zu einem anderen Computer und dessen Resolume-Version leiten. Eine normale Netzwerkverbindung reicht aus. Mit NDI kann man Video ohne Probleme vom Mac zum PC und vice versa leiten. Wie bei Syphon und Spout gibt es keine feste Obergrenze für die Anzahl einrichtbarer Verbindungen. Dies hängt natürlich von der Bandbreite des Netzwerks ab.

Eingang

Syphon, Spout und NDI sind in Resolume immer aktiviert.

Alle Programme die Ausgabedaten senden, werden im Quellen-Tab angezeigt. Man kann sie wie jede andere Live-Zuspielung einem Deck hinzufügen. 

Es lassen sich beliebig viele Eingänge gleichzeitig verwenden.

Ausgang

Sobald Syphon, Spout und/oder NDI im Ausgang-Menü aktiviert sind, beginnt Resolume auch sofort seinen Hauptausgang zu übertragen.

Andere Anwendungen, die auf diesem Computer mit aktiviertem Syphon/Spout laufen, greifen jetzt Resolumes Kompositions-Ausgang auf.

Computer im gleichen Netzwerk greifen jetzt Resolumes Kompositions-Ausgang via NDI auf.

Bei Anwendungen, die übertragende Syphon/Spout-Server nicht automaisch erkennen, ist Resolumes Hauptausgang wie folgt zu erkennen:

 App-Name: „Avenue“ oder „Arena“.

Server-Name: „Composition“ (für den Hauptausgang der Komposition) oder „Screen 1“ (bei Verwendung des erweiterten Ausgangs zum Routen eines Bildschirms).

NDI Besonderheiten

Netzwerk-Adapter

Das NDI-Protokoll kann aktuell noch nicht wählen, welches Netzwerk-Interface es zum Senden von Daten verwendet. Wenn Sie drahtlose und kabelgebundene Verbindungen aktiviert haben, benutzt NDI Ihr WiFi. Besonders bei OSX wird standardmäßig immer WiFi gewählt, falls verfügbar. 

Video über WiFi zu übertragen, ist natürlich Schrott. Beim Einrichten von NDI sollten Sie also Ihre Drahtlosverbindung deaktivieren.

Erkannte und verbundene Quellen

Das NDI-Protokoll ist weiterhin dafür bekannt, dass es mehr Quellen erkennt als es verbinden kann. 

Beispiel: Ein NDI sendender Computer kann in einem anderen IP-Bereich als Ihr Computer liegen, aber immer noch mit dem gleichen Netzwerk verbunden sein. Dadurch erscheint der NDI Sender dann zwar unter "Quellen", er wird bei Verwendung als Clip allerdings mit 0x0 Auflösung und Offline angezeigt.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Computer alle im gleichen IP-Bereich und in der gleichen Subnet-Maske liegen.

Erweiterter Ausgang

Bei Resolume Arena kann man dies über den erweiterten Ausgang noch detaillierter steuern. Syphon-, Spout- und NDI-Ausgaben lassen sich wie ein separater physischer Bildschirm behandeln. 

So können Sie die Ausgabe vor der Übertragung verformen oder Teile Ihrer Komposition auswählen, die weitergeleitet werden. Und gleichzeitig können Sie immer noch eine andere Ausgabe zu Ihren physischen Bildschirmen leiten.

Bei der Weiterleitung zu Syphon/Spout kann man die Breite und Höhe der Ausgabe wunschgemäß ändern.

Syphon Beispiel-Code

Beispielcode für Processing:

Für Arena:

client = new SyphonClient(this, "Arena", "Composition"); 

Oder für Avenue:

client = new SyphonClient(this, "Avenue", "Composition");

Wenn Sie einen Syphon-Ausgang über den erweiterten Ausgang von Arena verwenden, können Sie den Server selbst benennen:

client = new SyphonClient(this, "Arena", "Screen 1"); 

In Verbindung stehende Artikel